Kärtnen Netz Logo - Link zur kaerntennetz.at Startseite
true

Lehrbeginn bei der Kelag und der Kärnten Netz

01 | September 2022
33 Jugendliche beginnen heute in der Kelag-Lehrlingsschule in St. Veit an der Glan ihre Lehre bei der Kelag und der Kärnten Netz, das sind im technischen Bereich um 20 % mehr als im Jahr 2021.

Das junge Team umfasst eine Elektrotechnikerin und 22 Elektrotechniker, einen Maschinenbautechniker, zwei Metallbau- und Blechtechniker, zwei Bürokauffrauen und drei Bürokaufmänner, eine Medienfachfrau und einen Koch.

Massiv steigende Bedeutung der Fachkräfteausbildung
„Die Ausbildung von Fachkräften wird immer wichtiger“, sagt Kelag-Vorstand Danny Güthlein. „Aus diesem Grund stellen wir heuer in den technischen Bereichen um rund 20 % mehr Lehrlinge ein als im vergangenen Jahr. Wir brauchen gut ausgebildete Fachkräfte, um die Energiewende zu schaffen. Vor diesem Hintergrund gewinnt unsere eigene Fachkräfteausbildung massiv an Bedeutung. Zusätzlich erweitern wir im 4. Lehrjahr die Ausbildung um das neue Modul Erneuerbare Energie.“

Ein großer Teil der Lehrlinge bei der Kelag und der Kärnten Netz sind Absolventen und Abgänger von höheren berufsbildenden Schulen. „Die Suche nach geeigneten Lehrlingen ist für uns schwieriger und langwieriger geworden“, erläutert Güthlein. Neben den klassischen Kanälen — wie z. B. Lehrlingswerbekampagnen, Lehrlingsmessen und Kooperationen mit Schulen — nützt die Kelag verstärkt Social Media (Facebook und Instagram) und die persönliche Ansprache nach dem Motto ‚Lehrlinge werben Lehrlinge‘. „Bestehende Lehrlinge sind Botschafter unseres Unternehmens in der Zielgruppe der 14- bis 24-Jährigen“, sagt Güthlein. In mehrstufigen Verfahren sind die 33 Jugendlichen auf ihre Grundfertigkeiten und Qualifikationen getestet und ausgewählt worden. „Wichtig ist, dass die jungen Menschen das persönliche Interesse, die Motivation und die Begeisterung für den zu erlernenden Beruf mitbringen, der ihnen nach der Ausbildung viele Berufschancen bietet“, sagt Kelag-Personalchefin Michaela Sapetschnig. „Es ist uns heuer gelungen alle Lehrstellenbedarfe zu besetzen, trotz der schwierigen Lage auf dem Arbeitsmarkt. Im technischen Bereich haben wir die Anzahl der Lehrlinge im Vergleich zu den Vorjahren um fünf junge Talente erhöht, das sind 20 %.“

Kaderschmiede für die Kärnten Netz
Geschäftsführer Reinhard Draxler bezeichnet die eigene Lehrlingsausbildung als Kaderschmiede für die Kärnten Netz: „Der schwere Sturm vor zwei Wochen hat wieder einmal deutlich gemacht, wie dringend wir gut qualifizierte Monteure brauchen. Ohne sie wäre es nicht möglich gewesen, innerhalb weniger Tage wieder alle Kunden mit Strom zu versorgen und viele Schäden zu reparieren. Mehr als 300 Absolventen unserer Lehre arbeiten für unser Unternehmen, in der Montage, in der Instandhaltung und beim Betrieb unserer Netzinfrastruktur. Sie tragen rund um die Uhr zur sicheren und zuverlässigen Stromversorgung in Kärnten bei. Die duale Ausbildung im Betrieb und in der Lehrlingsschule ermöglicht uns, die jungen Menschen praktisch und theoretisch sehr gut auszubilden und auch die sozialen Kompetenzen zu fördern“, erläutert Draxler. „Viele Absolventen bilden sich weiter, besuchen eine HTL oder absolvieren ein Studium, einige arbeiten heute als Führungskräfte in unserem Unternehmen.“

Neuer Schwerpunkt „Erneuerbare Energie“
„In der Ausbildung unserer künftigen Fachkräfte gehen wir in der Kelag-Lehrlingsschule auf die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen rund um die Energiewende ein, wir entwickeln die Aus- und Weiterbildung laufend weiter. Nachhaltigkeit und erneuerbare Energie sind für uns gelebte Praxis“, sagt Gerald Sablatnig, Leiter der Kelag-Lehrlingsschule. Für die Elektrotechnik-Lehrlinge bietet die Kelag nun im 4. Lehrjahr ein Spezialmodul mit dem Schwerpunkt ‚Erneuerbare Energie‘ an, dazu zählen Photovoltaik, Wind- und Wasserkraft sowie E-Mobilität und die Wärmepumpe. „Wir reagieren damit auf die aktuellen Anforderungen des Kelag-Konzerns und des Marktes und geben unseren Lehrlingen die Möglichkeit, sich in diesen Bereichen zu gefragten Spezialisten ausbilden zu lassen“, betont Sablatnig. Wie andere Kärntner Leitbetriebe bietet die Kelag auch Lehre mit Matura als zusätzliche Qualifikation an.

Lehrwerkstätte und Internat
In der Kelag-Lehrlingsschule in St. Veit an der Glan absolvieren die technischen Lehrlinge die Ausbildung in der Lehrwerkstätte und die Ausbildung in den allgemeinbildenden Fächern. Hier gibt es seit 1957 eine Kooperation mit der Berufsschule St. Veit an der Glan. „Wir bieten den jungen Menschen die Möglichkeit, während dieser Zeit unter der Woche bequem mit ‚All-Inclusive-Versorgung‘ in unserem Internat zu wohnen und hier die Erfahrung des Zusammenwachsens der Gruppe zu erleben, es ist jedoch nicht verpflichtend“, sagt Sablatnig. Praktisch ausgebildet werden die Lehrlinge in den Standorten des Kelag-Konzerns und ihrer Tochtergesellschaften in ganz Kärnten und auf Wunsch auch über die Landesgrenzen hinaus.