Kelag Logo - Link zur Startseite

Übersicht Energiegemeinschaften

Übersicht Energiegemeinschaften

Übersicht Energiegemeinschaften

Die gemeinschaftliche Erzeugung und Nutzung von Energie ist ein wesentliches Instrument des zukünftigen Strommarktes.

 

Energiegemeinschaften sollen ihren Mitgliedern und den Gebieten, in denen sie tätig sind, ökologische, wirtschaftliche und sozialgemeinschaftliche Vorteile bringen.

Bisher war es nur möglich, Strom mit Hilfe von sogenannten „gemeinschaftlichen Erzeugungsanlagen“ innerhalb eines Wohnobjektes gemeinsam zu erzeugen und zu verbrauchen. Mit dem Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz (EAG) wurde nun auch die Grundlage für Erneuerbare-Energie-Gemeinschaften und Bürgerenergiegemeinschaften geschaffen.

Die Merkmale zur Unterscheidung der verschiedenen Gemeinschaftskonzepte sind in der Tabelle im Nachgang angeführt:

 

Gemeinschaftliche Erzeugungsanlage

Erneuerbare-Energie-Gemeinschaft

Bürgerenergiegemeinschaft
Lokalisation

örtlich
innerhalb Wohnobjekt
gleiche Hauptleitung

lokal/regional1
im Konzessionsgebiet des
Netzbetreibers
überregional
Konzessionsgebiets übergreifend
(österreichweit)
Organisationsform Vereinigung mit Rechtspersönlichkeit
Energieform Elektrische Energie Erneuerbare Energieträger Elektrische Energie
Messung Intelligentes Messgerät - Smart Meter mit 1/4-Stunden Auslesung/Lastprofilzähler
Unterstützender
Regulierungsrahmen
  • Kostenersparnis durch Verminderung
    von Bezug durch Nutzung
    der gemeinschaftlich erzeugten Energie
  • Förderung von Anlagen
  • lokaler/regionaler Tarif
  • kein EAG-Förderbeitrag
  • keine Elektrizitätsabgabe
  • Förderung von Anlagen
  • Förderung von Anlagen

1lokale Zuordnung: Niederspannungs-Verteilernetz und den Niederspannungsteil der Transformatorstation
  regionale Zuordnung: Mittelspannungsnetz und die Mittelspannungs-Sammelschiene im Umspannwerk

 

Energiegemeinschaften sollen ihren Mitgliedern und den Gebieten, in denen sie tätig sind, ökologische, wirtschaftliche und sozialgemeinschaftliche Vorteile bringen.

Bisher war es nur möglich, Strom mit Hilfe von sogenannten „gemeinschaftlichen Erzeugungsanlagen“ innerhalb eines Wohnobjektes gemeinsam zu erzeugen und zu verbrauchen. Mit dem Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz (EAG) wurde nun auch die Grundlage für Erneuerbare-Energie-Gemeinschaften und Bürgerenergiegemeinschaften geschaffen.

Die Merkmale zur Unterscheidung der verschiedenen Gemeinschaftskonzepte sind in der Tabelle im Nachgang angeführt:

 

Gemeinschaftliche Erzeugungsanlage

Erneuerbare-Energie-Gemeinschaft

Bürgerenergiegemeinschaft
Lokalisation

örtlich
innerhalb Wohnobjekt
gleiche Hauptleitung

lokal/regional1
im Konzessionsgebiet des
Netzbetreibers
überregional
Konzessionsgebiets übergreifend
(österreichweit)
Organisationsform Vereinigung mit Rechtspersönlichkeit
Energieform Elektrische Energie Erneuerbare Energieträger Elektrische Energie
Messung Intelligentes Messgerät - Smart Meter mit 1/4-Stunden Auslesung/Lastprofilzähler
Unterstützender
Regulierungsrahmen
  • Kostenersparnis durch Verminderung
    von Bezug durch Nutzung
    der gemeinschaftlich erzeugten Energie
  • Förderung von Anlagen
  • lokaler/regionaler Tarif
  • kein EAG-Förderbeitrag
  • keine Elektrizitätsabgabe
  • Förderung von Anlagen
  • Förderung von Anlagen

1lokale Zuordnung: Niederspannungs-Verteilernetz und den Niederspannungsteil der Transformatorstation
  regionale Zuordnung: Mittelspannungsnetz und die Mittelspannungs-Sammelschiene im Umspannwerk

Gemeinschaftliche Erzeugungsanlage

Erneuerbare Energiequellen sind auf dem Vormarsch

Durch das Konzept der gemeinschaftlichen Erzeugungsanlage wird die gemeinsame Nutzung von PV-Anlagen möglich

Erneuerbare-Energie-Gemeinschaften

Energiegemeinschaften regional bilden

Dabei können sich die Teilnehmer nicht nur innerhalb von einzelnen Objekten zusammenschließen, sondern auch über das öffentliche Netz zu Erneuerbaren-Energie-Gemeinschaften vereinigen.

Bürgerenergiegemeinschaften

Energiegemeinschaften österreichweit bilden

Dabei können sich die Teilnehmer nicht nur innerhalb von Objekten zusammenschließen, sondern auch über das öffentliche Netz zu Bürgerenergiegemeinschaften vereinigen.