Kelag Logo - Link zur Startseite

Karriere bei der KNG

Karriere bei der KNG

Mitarbeiter der KNG

Unsere Mitarbeiter sind unser wertvollstes Kapital!

Die KNG-Kärnten Netz GmbH gewährleistet eine sichere Versorgung der Strom- und Erdgaskunden in Kärnten. Zu unseren Aufgaben zählen die Errichtung, der Ausbau, die Instandhaltung sowie der Betrieb des Strom- und Erdgasverteilernetzes in Kärnten. Rund 700 qualifizierte Kolleginnen und Kollegen arbeiten in unserem Unternehmen. Jede und jeder Einzelne trägt dazu bei, dass die KNG ihre vielfältigen Aufgaben ordnungsgemäß erfüllen kann. Mit über 90 Lehrlingen zählen wir zu den größten Lehrbetrieben in Kärnten.

Karriere mit Lehre

Seit mehr als 60 Jahren bilden wir gemeinsam mit der Kelag-Lehrlingsschule in St. Veit/Glan Elektroinstallationstechniker aus. Unsere Lehrlinge erlernen ihren Beruf zum einen bei der praktischen Arbeit in unseren Betriebsstätten in ganz Kärnten und zum anderen direkt in der Lehrlingsschule. Dort vermitteln erfahrene Ausbilder Lehrlingen für Elektroinstallations- und Gebäudetechnik abwechselnd im Berufsschulunterricht und in der Werkstätte das notwendige berufliche Know-how. Die Ausbildung dauert dreieinhalb Jahre. Die Lehrausbildung in unserem Unternehmen genießt in der Wirtschaft einen angesehenen Ruf, unsere Absolventen sind auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt.


Wir suchen Lehrlinge (m/w/d). Bewirb dich online.

Übersicht der Lehrberufe

Die Lehrlingsschule

Die Lehrlingsschule in St. Veit an der Glan ist unsere Ausbildungsstätte für den technischen Fachkräftenachwuchs. Elektrotechniker (m/w/d) erlernen ihren Beruf in der Lehrlingsschule und österreichweit bei der praktischen Arbeit in den Zweigstellen des Kelag-Konzerns.

Während deiner Ausbildung absolvierst du wechselweise je zweieinhalb Tage Berufsschulunterricht und zweieinhalb Tage Werkstättenausbildung. In deiner Freizeit kannst du ein großes Sport-, Freizeit- und Kulturangebot nutzen.

Der Lehrstoff in der Lehrlingsschule berücksichtigt unter anderem auch die Thematik der umweltverträglichen, nachhaltigen Energieerzeugung wie z. B. Photovoltaik. Trotz fortschreitender Elektronik wird aber nach wie vor an der Werkbank mit Feile und Lötkolben und mit elektrischen Schaltverbindungen gearbeitet.

Die Lehre

Elektrotechniker (m/w/d) sind in unterschiedlichsten Bereichen in Industrie- und Gewerbebetrieben, auf Baustellen und in privaten Haushalten tätig. Sie planen, montieren, installieren, warten und reparieren verschiedenste elektrische und elektronische Geräte und Anlagen: Stark- und Schwachstromanlagen, Steuerungs- und Regelungsanlagen, Alarmsysteme, Überwachungssysteme, elektrische Türen und Tore, elektrische Gebäudeinstallationen (Stromleitungen), Elektromaschinen, Küchen- und Haushaltsgeräte bis hin zu industriellen Maschinen und Anlagen und Energieversorgungsanlagen, wie z. B. Teile von Kraftwerken.

Die Ausbildung im Modullehrberuf Elektrotechnik ist seit 1. Juli 2010 möglich und umfasst verpflichtend eine 2-jährige Ausbildung im Grundmodul Elektrotechnik sowie eine 1,5-jährige Ausbildung in einem der folgenden Hauptmodule:

  • Elektro- und Gebäudetechnik
  • Energietechnik
  • Anlagen- und Betriebstechnik - dies kannst du bei Interesse als Zusatzausbildung absolvieren

Modul: Elektro- und Gebäudetechnik

Die Energieversorgungs- und -verteilungstechnik (z. B. Installation von Stromleitungen, Transformatorstationen, Schaltschränken, Verteilerkästen), die Signal- und Sicherungstechnik (z. B. Verkehrssicherungsanlagen), die Wärmetechnik (z. B. Heizungsinstallationen), die Beleuchtungstechnik (z. B. öffentliche Beleuchtung, Lichtreklame), die Schwachstromtechnik (z. B. Fernsprechanlagen, Computervernetzung) und die Antriebs- und Beförderungstechnik (z. B. Leitungen und Anschlüsse für Rolltreppen und Aufzüge).

Modul: Energietechnik

Geräte, Maschinen und Anlagen zur Erzeugung, Umwandlung, Verteilung und Anwendung von elektrischer Energie herstellen und am Verwendungsort montieren und verkabeln und alle Vorarbeiten zur Inbetriebnahme durchführen. Zu den wichtigsten Erzeugnissen gehören Schalt- und Verteilerkästen, Schaltpulte, Regelschränke, Steuer- und Förderanlagen, Aufzüge, Maschinenstraßen, E-Werk- und Umspannwerkeinrichtungen (z. B. Strom-, Spannungs- und Kombiwandler, Transformatoren, Generatoren), Trennschalter, Leistungsschalter, Elektromotoren, Spulen und Wicklungen, Relais (elektromechanische Schalter), aber auch Stromrichter für Lokomotiven und U-Bahn-Fahrwerke. Eine Massenproduktion ist bei den genannten Produkten nicht üblich.

Wählbare Zusatzausbildung: Anlagen- und Betriebstechnik

Montage, Prüfung, Inbetriebnahme, Steuerung, Wartung und Reparatur

  • von Maschinen und Produktionsanlagen in Industrie- und Gewerbebetrieben (wie z. B. Fertigungsstraßen, Produktionseinrichtungen, Fließ- und Förderbänder usw.)
  • von Kraftwerksanlagen, Anlagen der Energieversorgung und -verteilung von Transporteinrichtungen (z. B. Industriekräne, Förderbänder, Seilbahnen und Aufzügen)
  • Verkehrsmitteln und deren Einrichtungen (z. B. Eisenbahnen, Straßenbahnen und U-Bahn, Bahnstromanlagen, Stellwerke)
  • Anlagen der Steuerungs-, Mess- und Regelungstechnik sowie Antriebstechnik.
  • In vielen Fällen umfassen die Aufgaben auch die innerbetriebliche Wartung und vorbeugende Instandhaltung der Haustechnik (z. B. Licht, Stromversorgung, Klimaanlagen).

Lehrdauer

Die Lehre dauert 3,5 Jahre und findet teilweise in der Lehrlingsschule in St.Veit an der Glan statt.

Die Lehre

Metalltechniker (m/w/d) im Maschinenbau stellen Werkstücke und Bauteile für Maschinen und Produktionsanlagen her und bauen diese zusammen. Sie programmieren und bedienen rechnergestützte CNC-Werkzeugmaschinen, an denen die einzelnen Bauteile exakt nach vorgeschriebenen Passungsnormen hergestellt werden und sorgen damit für einen möglichst störungsfreien Betrieb der Maschinen und Anlagen, da Stehzeiten aufgrund von Defekten sehr hohe Ausfallskosten verursachen.

Maschinenbautechniker (m/w/d) bauen die Einzelteile zu fertigen Maschinen und Anlagen zusammen, montieren sie am Bestimmungsort und verbinden sie mit mechanischen, hydraulischen und pneumatischen Systeme. Sie prüfen und justieren die Maschinen und Bauteile und nehmen sie in Betrieb. Danach führen sie Probeläufe durch, testen die Funktionstüchtigkeit der Komponenten und nehmen Korrekturen an den Einstellungen vor. Ein wichtiger Aufgabenbereich ist die Wartung und Reparatur von Maschinen und Anlagen. Bei Betriebsstörungen suchen sie mit Messgeräten systematisch nach der Fehlerursache, zerlegen die defekten Bauteile, tauschen schadhafte Teile aus und stellen gegebenenfalls Ersatzteile selbst her.

Aufgaben und Tätigkeitsbereiche Metalltechnik allgemein:

  • Technische Unterlagen, Skizzen und Werkzeichnungen lesen und teilweise anfertigen
  • Arbeitsschritte und Arbeitsmethoden festlegen
  • Arbeitsabläufe planen und koordinieren
  • Erforderliche Arbeitsmittel und Materialien beschaffen, auswählen und überprüfen
  • Metall bearbeitende Verfahren wie Bohren, Drehen, Fräsen, Schleifen, Biegen, Löten, Stanzen, Lochen etc. anwenden
  • Verschiedene Schweißtechniken wie z. B. Gasschmelz-, Elektro- und Schutzgasschweißen anwenden
  • Sicherheitsvorschriften und Qualitäts- und Umweltstandards beachten
  • Regelmäßige Wartungs- und Servicearbeiten an Maschinen und Produktionsanlagen durchführen
  • Fehler, Mängel und Störungen an Maschinen und Anlagen suchen, eingrenzen und beseitigen
  • Betriebsbücher, technische Unterlagen, Montagepläne, Betriebsanleitungen, Wartungs- und Serviceprotokolle führen

Aufgaben & Tätigkeitsbereiche im Modul Maschinenbautechnik:

  • Bauteile für Maschinen und Anlagen herstellen
  • Maschinen und Anlagen zusammenbauen, montieren, prüfen und in Betrieb nehmen
  • Elektrotechnische (z. B. Steuerungen), pneumatische, hydraulische Bauelemente zusammenbauen, verbinden und prüfen
  • Rechnergestützte (CNC-)Werkzeugmaschinen programmieren und bedienen
  • Ersatzteile und Komponenten unter Berücksichtigung von technischen Normen herstellen und einbauen, Funktionen einstellen
  • Probeläufe durchführen

Lehrdauer

Die Lehre dauert 3,5 Jahre.

So läuft deine Bewerbung bei uns!

  • Bewerben
    Bewirb dich online.
    Zur Online-Bewerbung
  • Benutzerkonto anlegen
    Nach Klick auf den "Bewerben"-Button erstellst du ein Benutzer­konto bei unserem Bewerbungs­management­tool. Dort hinter­legst du deine Kontaktdaten, beantwortest Fragen für die ausgewählte Lehrstelle und lädtst deinen Lebenslauf, ein Anschreiben und die Jahreszeugnisse der 3. & 4. Unterstufenklasse sowie das letztgültige Jahreszeugnis hoch.
  • Prüfung der Bewerbung
    Wir prüfen deine Bewerbungsunterlagen und treffen auf dieser Basis die erste Vorauswahl. Erfüllst du die Voraussetzungen - beispielsweise durch gute Noten - wirst du telefonisch oder per E-Mail zu einem Bewerbungsgespräch bzw. einem Testing eingeladen. Gegebenenfalls bekommst du von uns auch eine Absage.
  • Bewerbungsgespräch und Testing
    Die Termine für die Bewerbungsgespräche bzw. das Testing finden laufend über den gesamten Bewerbungszeitraum statt. Hier kannst du dich persönlich vorstellen und erfüllst auch praktische Übungen - unter anderem in der Werkstatt.
  • Willkommen im Team
    Wenn Bewerbungsgespräch und Testing erfolgreich waren, erhältst du eine Zusage und dein Lehrvertrag wird erstellt.
  • Kennenlernen des Teams
    Get2gether aller neuen Lehrlinge.
  • Lehrbeginn im September 2021

Für die Bewerbung notwendig

Folgendes wird für die vollständige Bearbeitung der Bewerbung benötigt:

  • Benutzerkonto bei unserem Bewerbungsmanagementtool
  • Lebenslauf
  • Anschreiben
  • Letztgültiges Zeugnis
  • Jahreszeugnisse der 3. & 4. Unterstufenklasse

Tipps zur Bewerbung

Deine Bewerbung ist deine Visitenkarte
Nimm dir Zeit für deine Bewerbung und bleib in deiner Selbstvorstellung du selbst.


Die Bewerbungsunterlagen
Die Bewerbungsunterlagen sind vollständig einzureichen.


Der Lebenslauf
Idealerweise ist dein Lebenslauf gut strukturiert, enthält ein Motivationsschreiben und keine Lücken. Sollte es Lücken geben, erkläre sie uns.


Testing
Für das Testing erhältst du von uns im Zuge von Vorgesprächen alle detailierten Informationen. Vor allem technische Lehrlinge werden konkret in der Werkstatt getestet. Mit praxisnahen Übungen wollen wir dich so gut wie möglich kennenlernen.