Kärtnen Netz Logo - Link zur kaerntennetz.at Startseite

Erdgas für Ihr Zuhause

ALLES RUND UM IHREN GASANSCHLUSS

Sie interessieren sich für Ihren eigenen Gasanschluss? Alles, was Sie dazu wissen müssen, haben wir hier für Sie zusammengefasst. Sofern Sie sich für eine Energieversorgung mit Erdgas entschieden haben, kann der eigene Hausanschluss in nur wenigen Schritten beantragt werden.

IN 5 SCHRITTEN ZU IHREM GASANSCHLUSS

1

Kontaktaufnahme

Kontaktieren Sie uns direkt hier:

Jetzt Kontakt aufnehmen
2

Vor-Ort-Check

Die Gegebenheiten und Eignung für Ihre Erdgasanlage bei Ihnen Zuhause werden überprüft.

3

Maßgeschneidertes Angebot

Wir erstellen ein auf Ihr Haus abgestimmtes Angebot.

4

Leitungs- und Heizungseinbau

Mit Ihrer Entscheidung für einen Anschluss wird die Leitung gebaut und ein konzessionierter Erdgas-Installateur errichtet Ihre Heizung.

5

Zählereinbau 

Mit Nennung des gewünschten Energielieferanten wird der Erdgaszähler eingebaut und Ihre Anlage in Betrieb
genommen. 

Aufgepasst!

Schutzmaßnahmen bei Bauarbeiten im Bereich von Erdgasleitungen müssen unbedingt eingehalten werden, es besteht Lebensgefahr!

Preis­blatt

Zur Nutzung von Erdgas als Energiequelle und damit die Systemnutzung des Verteilernetzes gibt es festgelegte tarifliche Regelungen.

Das Gaswirtschaftsgesetz regelt den freien österreichischen Erdgasmarkt.

 

Hier finden Sie eine Übersicht über die festgelegten Tarife für die Gas-Systemnutzung:

Häufige Fragen und Antworten

Allgemein

Treten Sie mit uns über unser Kontaktformular in Verbindung.
Anschließend melden wir uns, um die weiteren Schritte zu besprechen.

Setzen Sie sich einfach über unser Kontaktformular mit uns in Verbindung.
Anschließend erhalten Sie Ihre Erdgas Zählpunktnummer, mit der Sie bei einem Lieferanten Ihrer Wahl einen Liefervertrag abschließen können.
Nach Fertigstellung der Arbeiten setzt sich Ihr Installateur mit uns in Verbindung, um die Inbetriebnahme mit dem Zählereinbau durchzuführen.

Bitte schicken Sie eine Anfrage an gas.netzkundenservice@kaerntennetz.at mit Angabe Ihrer Kontaktdaten, der Anlagendaten und Ihrem Anliegen. Anschließend melden wir uns bei Ihnen, um weitere Schritte zu besprechen.

  1. Schließen Sie den Hauptabsperrer
  2. Rufen Sie den Erdgasnotruf 128 an
  3. Lüften Sie betroffene Räume
  4. Hantieren Sie nicht mit offenem Feuer (Vermeidung von Funken)
  5. Bei unmittelbarer Gefahr für Menschen und bei Verletzten rufen Sie die Rettung 144
  6. Sichern Sie den Gefahrenbereich bis zum Eintreffen der Fachkräfte bestmöglich ab

Begriffe rund um Ihre Erdgasrechnung

Bezahlen Sie Ihre Erdgasrechnung mittels den von uns übermittelten Zahlscheinen, so wird ein allfälliges Guthaben für die folgenden zwei Teilzahlungsbeträge verwendet. Ein darüber hinaus gehender Gutschriftsbetrag wird auf Wunsch ausbezahlt. Wenn Sie ihre Rechnung per Zahlschein bezahlen und nach zwei Teilzahlungsbeträgen ein Restguthaben übrig bleibt, können Sie sich dieses auf Wunsch ausbezahlen lassen. 

Der Messpreis beinhaltet die Kosten des Netzbetreibers, für die Errichtung und den Betrieb von Zähleinrichtungen, die Eichung und die Verbrauchsermittlung/Ablesung. 

Die mit dem Netzbetreiber vereinbarte bzw. tatsächlich in Anspruch genommene Anschlussleistung für den Zählpunkt in kW.

Die Abgeltung der Kosten für Errichtung, Ausbau, Instandhaltung und Betrieb des Netzsystems.

Die Teilzahlungsbeträge werden aufgrund des Vorjahresverbrauchs errechnet. Bei der Jahresabrechnung werden die bezahlten Teilzahlungsbeträge mit den tatsächlichen Kosten der Jahresabrechnung gegengerechnet. Mit jeder Jahresabrechnung werden die Teilzahlungsbeträge neu errechnet.

Ein Einspruch gegen die Rechnung kann innerhalb von 3 Monaten ab Ausstellungsdatum schriftlich eingebracht werden. Ein Einspruch berechtigt nicht zum Zahlungsaufschub oder zur Zahlungsverweigerung hinsichtlich unstrittiger Teile der Rechnung.

Eine bundesweit gesetzlich geregelte und einheitliche Abgabe auf die Lieferung und den Verbrauch von Erdgas (pro kWh).

Der Netznutzungs-Arbeitspreis ist in sogenannte Zonen eingeteilt. Je nach Jahresverbrauch (= Verbrauch in 365 Tagen) kommen die Tarife der einzelnen Zonen zur Anwendung, die von Zone 1 (für einen Verbrauch von 0 bis 40.000 kWh) beginnend durchlaufen werden.

Beispiel bei 50.000 kWh Jahresverbrauch:

  • Tarif Mengenzone 1: für die ersten 40.000 kWh
  • Tarif Mengenzone 2: für die folgenden 10.000 kWh

Die Summe aus Netznutzungsentgelt, Messpreis und Messdienstleistung.

Aufgrund der geltenden Rechtslage wird die gelieferte Erdgasmenge in kWh (Einheit des Energieinhaltes) abgerechnet. Die vom Zähler aufgezeichnete verbrauchte Erdgasmenge in Bm3 (Betriebskubikmeter) wird dazu mit einem Umrechnungsfaktor multipliziert. Die wesentlichen Größen zur Bestimmung des Umrechnungsfaktors sind der behördlich festgesetzte Verrechnungsbrennwert in kWh/m3 sowie die geografische Höhe und der Einbauort Ihres Zählers.

Ist die Einspeise- bzw. Entnahmestelle, an der eine Gasmenge messtechnisch erfasst und registriert wird.

Allgemeine Infos rund um Ihre Erdgasrechnung

Alle aktuellen Entgelte finden Sie in unserem Preisblatt.

Die geltenden Netzentgelte werden von der Regulierungsbehörde (Energie-Control Austria) verordnet und im Bundesgesetzblatt (BGBl.) verlautbart. Diese finden Sie hier: e-control.at & kaerntennetz.at.

Soweit nichts anderes vereinbart ist, wird der Netzzugangsvertrag gemäß den Allgemeinen Verteilernetzbedingungen auf unbestimmte Zeit abgeschlossen. Er kann vom Netzkunden zum Ende eines jeden Kalendermonats unter Einhaltung einer einmonatigen Kündigungsfrist gekündigt werden, sofern nichts anderes vereinbart ist. Bestimmungen hinsichtlich Beendigung der Leistungen und des Vertragsverhältnisses sowie Rücktrittsrechte sind in den Allgemeinen Verteilernetzbedingungen geregelt. 

Bei Berufung von Netzkunden, die Verbraucher im Sinne des § 1 Abs. 1 Z 2 KSchG und Kleinunternehmen sind, auf die Pflicht zur Grundversorgung ist der Netzbetreiber, unbeschadet bis zu diesem Zeitpunkt vorhandener Zahlungsrückstände, zur Netzdienstleistung verpflichtet, wenn die gesetzlichen Voraussetzungen für die Grundversorgung erfüllt sind.

Ein Streitschlichtungsantrag (z.B. wegen Streitigkeiten im Zusammenhang mit der Abrechnung der Systemnutzungsentgelte) kann schriftlich (Post, Fax) oder per E-Mail bei der Schlichtungsstelle der Regulierungsbehörde eingebracht werden. Dem Streitschlichtungsantrag sind alle nötigen Unterlagen zur Beurteilung des Sachverhaltes beizulegen.

E-Mail: schlichtungsstelle@e-control.at
Fax: +43 1 24724-900
Postanschrift: Energie-Control Austria, Schlichtungsstelle, Rudolfsplatz 13a, 1010 Wien

CO2-Preis

Im Rahmen der ökosozialen Steuerreform hat Österreich mit 1. Oktober 2022 einen nationalen Emissionszertifikatehandel eingeführt. Für den Ausstoß von Treibhausgasen (wie z.B. bei Erdgas, Benzin, Diesel oder Heizöl) wird ein Preis, der sogenannte CO2-Preis gesetzlich festgelegt.

Der CO2-Preis soll Anreize für ein umweltschonendes Verhalten setzen. Die Bundesregierung reinvestiert die Einnahmen aus der CO2-Bepreisung in Klimaschutzmaßnahmen oder als Entlastung für Bürgerinnen und Bürger.

Der CO2-Preis pro Tonne wird in der Fixpreisphase (1. Oktober bis 31. Dezember 2025) von der Regierung wie folgt festgesetzt:

Kalenderjahr     Betrag
pro Tonne CO2
CO2-Verrechnungspreis*)
exkl. 20% USt.
CO2-Verrechnungspreis*)
inkl. 20% USt.
2022 30 EUR 0,53 Cent/kWh 0,64 Cent/kWh
2023 35 EUR 0,62 Cent/kWh 0,75 Cent/kWh
2024 45 EUR 0,80 Cent/kWh 0,96 Cent/kWh
 2025 55 EUR 0,98 Cent/kWh 1,17 Cent/kWh


* Exakter CO2-Verrechnungspreis ergibt sich in Abhängigkeit vom Marktgebiet und den jeweils geltenden Rechtsgrundlagen (z.B. GSNE-VO Novelle)

Der Einsatz von Erdgas verursacht Treibhausgasemissionen von 2,04 kg/m3 (gemäß An-lage 1 zum NEHG 2022), dies entspricht einem CO2-Ausstoß von 0,18 kg/kWh.

Für das Jahr 2022 beträgt der errechnete Preisaufschlag für Erdgas 0,533 ct/kWh (exkl. USt.). 

Die Kosten für Emissionszertifikate werden an die Endverbraucher weiterverrechnet. Die Höhe des CO2-Preises ist transparent und nachvollziehbar auf Ihrer Erdgasrechnung als eigene Position ersichtlich.

Der Erdgaslieferant bzw. Wärmelieferant ist zum Erwerb der Emissionszertifikate verpflichtet (wobei in der Einführungsphase der Erdgas-Netzbetreiber diese Funktion übernimmt) und als Abgabenschuldner für die Abführung der vom Kunden eingehobenen CO2 -Preise verantwortlich.