Kärtnen Netz Logo - Link zur kaerntennetz.at Startseite

GreenSwitch

Länderübergreifendes PCI Projekt

Das Projekt

Für dieses grenzübergreifende PCI (Project of Common Interest) Projekt haben wir uns mit mehreren Unternehmen aus Slowenien (ELES, Elektro Celje, Elektro Gorenjska, Elektro Ljubljana) und Kroatien (HOPS, HEP) zusammengetan. Das Ziel des Projektes ist die Optimierung der Nutzung der bestehenden Strominfrastrukturen sowie die Ermöglichung der Integration neuer Technologien und fortschrittlicher Funktionalitäten in die Übertragungs- und Verteilernetze, um eine höhere Einbindung erneuerbarer Energieträger in die Netzinfrastruktur zu ermöglichen und die Versorgungssicherheit zu erhöhen. 

 

 

Ziele

Einführung "smarter" Betriebsmittel 
Versorgungssicherheit
Bessere Integration erneuerbarer Energien

Laufzeit

2023 bis 2028 

Investitionen

146 Mio. €
EU Förderung: 73 Mio. €
Davon 46 Mio. € KNG
EU Förderung: 23 Mio. €

 

Partner

Kroatien (HOPS, HEP) 
Slowenien (ELES, Elektro Celje, Elektro Gorenjska, Elektro Ljubljana)

Zeitplan

2021

Bewerbung 5. PCI Liste

2023

CEF Kofinanzierung bewilligt

2023-2025

Erteilung der Genehmigung

2024-2028

Umsetzungen & Inbetriebnahme

Erwartete Auswirkungen

 

 

 

Erhöhte Steuerbarkeit des Stromnetzes durch Automatisierung

Ausbau der Kapazität für das bestehende Netz

 

Ausbau der grenzüberschreitenden Netzkapazität

Erhöhte Steuerbarkeit von Trafostationen durch Automatisierung

 

Geringere Spitzenlast unter Einsatz von Flexibilitätsfaktoren

 

 



 

Unsere GreenSwitch Projekte in Kärnten

 

Die Teilprojekte

  • Automatisierung von zwei neuen Umspannwerken (110/20kV) 
  • Automatisierung von rund 60 Trafostationen (20/0,4 kV)
  • Verstärkung des Mittelspannungsnetzes (150km Kabelleitung) 
  • Verlegung von Glasfaserkabeln (70km) 
  • Integration einer neuen Funktionalität mit einer automatisierten Wiederversorgungslogik im bestehenden Netzleitsystem 
  • Verstärkung der bestehenden und Errichtung einer neuen länderübergreifenden Notstromverbindung (20kV) zu Slowenien. 

Unser Umspannwerk Winklern

Das neue Umspannwerk Rangersdorf ist notwendig, um die Privatkunden und Unternehmen in den Mölltaler Gemeinden Stall, Rangersdorf, Winklern und Mörtschach in den nächsten Jahrzehnten ausreichend und sicher mit Strom zu versorgen. Es soll nahe der Ortschaft Lamnitz errichtet werden, direkt unter der bestehenden 110-kV-Freileitung, die vom Umspannwerk Außerfragant über die Kreuzeckgruppe nach Oberdrauburg führt. Das Umspannwerk wird aus folgenden Anlagenteilen bestehen: Aus einer 110-kV-Schaltanlage, fünf 110-kV-Freileitungseinbindungen, einem 110/20-kV-Trafo, einer 20-kV-Schaltanlage samt 20-kV-Erdschlusslöschkombination und sieben 20-kV-Kabeleinbindungen.
Mit dem neuen Umspannwerk wird die Netzinfrastruktur im oberen Mölltal zukunftsfit gestaltet.



Auf den Punkt gebracht:

  • Neuerrichtung eines Umspannwerks
  • Laufzeit 2 Jahre

Automatisierte Trafostationen

Bei diesem Teilprojekt werden nicht nur bestehende Trafostationen automatisiert sondern auch neue "smarte" Stationen errichtet. Die automatisierten Trafostationen werden mit ferngesteuerten und ferngemeldeten Schaltgeräten, sowie Kurzschlussanzeigern mit Fernauslesefunktion  an unser Netzleitsystem angeschlossen. Die Aufrüstung der Trafostationen ist einer der wesentlichen Bestandteile für den erfolgreichen Betrieb des Netzleitsystems und ermöglicht somit eine höhere Versorgungssicherheit.



Auf den Punkt gebracht:

  • Neuerrichtung sowie Automatisierung von 60 Trafostationen 
  • Laufzeit 2023 bis 2028

Neuigkeiten

Consortium Meeting

Klagenfurt, 13. November 2023

Im Zuge des Projektes finden regelmäßige Konsortium-Meetings an den unterschiedlichen Standorten statt. Am 13. und 14. November haben die Kollegen der slowenischen und kroatischen Netzbetreiber die Kärnten Netz besucht. Nach einer kurzen Einführung durch die Geschäftsführerin Eva Tatschl-Unterberger, konnten sich die Teilnehmer bei einem Besuch der Netzleitstelle einen Einblick in unsere operativen Tätigkeiten verschaffen. In den zwei Tagen wurden die Fortschritte der einzelnen Teilprojekte aller Projektpartner vorgestellt und gemeinsam weitere Schritte erarbeitet.

4. PCI Energy Days

Brüssel, 28-29. November 2023

Das Team präsentierte das Projekt bei den PCI Energy Days in Brüssel und durfte die Direktorin für "Grüner Übergang und Energiesystemintegration", Catharina Sikow-Magny, am Projektstand begrüßen.

 

 

 

 

DISCLAIMER

Von der Europäischen Union kofinanziert. Die geäußerten Ansichten und Meinungen entsprechen jedoch ausschließlich denen des Autors bzw. der Autoren und spiegeln nicht zwingend die der Europäischen Union oder der Europäische Exekutivagentur für Klima, Infrastruktur und Umwelt (CINEA) wider. Weder die Europäische Union noch die CINEA können dafür verantwortlich gemacht werden.