Kärtnen Netz Logo - Link zur kaerntennetz.at Startseite

UNSERE PROJEKTE
FÜR EIN
STARKES NETZ

UNSER UMSPANNWERK KLAGENFURT

Unser Umspannwerk in der Kirchengasse in Klagenfurt wurde vor mehr als 60 Jahren gebaut. Sein Alter und sein technischer Zustand haben die komplette Erneuerung notwendig gemacht. Das Umspannwerk Klagenfurt ist einer der wichtigsten Knoten im 110-kV-Netz der Kärnten Netz und hat drei Funktionen: Erstens ist es die wichtigste Netzabstützung zur sicheren und ausreichenden Versorgung der Landeshauptstadt Klagenfurt. Zweitens wird über dieses Umspannwerk die Region zwischen dem Wörthersee und den Karawanken mit Strom versorgt, also das Südufer des Wörthersees, das Keutschacher Seental und das Rosental mit der Stadt Ferlach. Drittens wird die Erzeugung des Draukraftwerks Ferlach-Maria Rain über dieses Umspannwerk in das 110-kV-Netz eingespeist. Klagenfurt und seine Umgebung ist neben Villach der zweite große Verbrauchsschwerpunkt in Kärnten, die Kunden in dieser Region benötigen rund 17 Prozent des gesamten Kärntner Strombedarfs.
 



Auf den Punkt gebracht

  • Erneuerungen während laufendem Betrieb 
  • 11 Millionen Euro Investition in die Versorgungssicherheit 
  • 3 Jahre Laufzeit voraussichtlich bis Ende 2023

Europäisches Projekt GreenSwitch

Für dieses Projekt haben wir uns mit mehreren Unternehmen aus Slowenien (ELES, Elektro Celje, Elektro Gorenjska, Elektro Ljubljana, GEN-I) und Kroatien (HOPS, HEP ODS, HEP) zusammengetan. Das Ziel des Projektes ist die Optimierung der Nutzung der bestehenden Strominfrastrukturen. Sowie die Ermöglichung der Integration neuer Technologien und fortschrittlicher Funktionalitäten in die Übertragungs- und Verteilernetze. Um eine höhere Einbindung erneuerbarer Energieträger in die Netzinfrastruktur zu ermöglichen und die Versorgungssicherheit zu erhöhen. Die Laufzeit des Projektes erstreckt sich von 2023 bis 2028. In diesem Zeitraum werden die Partner rd. 200 Mio. EUR in die primäre Infrastruktur und verschiedene Technologien, Plattformen und Funktionalitäten investieren. Dabei beteiligen wir uns mit einem Anteil von rd. 50 Mio. EUR.
 



Auf den Punkt gebracht:

  • Zusammenschluss mehrerer Unternehmen (Kroatien, Österreich, Slowenien)
  • Ziel des Projektes: Vorbereitung der Netze auf höhere Einbindung erneuerbarer Energieträger 
  • Laufzeit von 2023 bis 2028 
     

Unser Umspannwerk Gailitz

Unser Umspannwerk Gailitz in der Marktgemeinde Arnoldstein hat seit seiner Errichtung mit der einhergehenden Entwicklung des umliegenden Industrie- und Gewerbegebietes und dem Energieabtransport aus der Kärntner Restmüllverwertung und dem Kraftwerk KW Schütt als 110/20-kV-Netzabstützung wesentlich an Bedeutung gewonnen. 2020 wurde bereits ein neues Betriebsgebäude aufgrund der notwendigen Erneuerung der 20-kV-Innenraumschaltanlage errichtet. Dieses Betriebsgebäude wurde bereits für eine Erneuerung der 110-kV-Freiluftschaltanlage vorbereitet, welche nun knapp zwei Jahre später als Folgeprojekt zur 20-kV-Erneuerung in zwei Jahren (2022/23) erneuert wird. Der Umbau stellt uns vor große Herausforderung, da die neue Anlage auf dem selben Platz errichtet werden wird und der Umbau während laufendem Betrieb erfolgt. Die Lage der 110-kV-Leitungszuführungen bleibt unberührt.
 



Auf den Punkt gebracht:

  • Erneuerungen während laufendem Betrieb 
  • 8,5 Millionen Euro (Vor- und Folgeprojekt) Investition in die Versorgungssicherheit 
  • 2 Jahre Laufzeit  

Unser Schaltwerk in der Brauhausgasse

Das Schaltwerk ist für das Verteilernetz der Stadt Villach von großer netztechnischer Bedeutung. Sein Alter und sein technischer Zustand haben die komplette Erneuerung notwendig gemacht — die Anlagenteile stammen größtenteils aus den Jahren 1971 und 1981.
Es werden neue Primärgeräte wie beispielsweise Trennschalter und Wandler zum Einsatz kommen sowie eine moderne Anlagenleittechnik und Reglertechnik. Die baulichen Maßnahmen im Betriebsgebäude sind voraussichtlich bis Ende 2022 vollendet, die Erneuerungen der 20-kV-Innenraumschaltanlagen erfolgen schrittweise in den nächsten Jahren.



Auf den Punkt gebracht:

  • Erneuerungen während laufendem Betrieb 
  • 1,6 Millionen Euro Investition in die Versorgungssicherheit 
  • Ausführungszeitraum 2022 und folge Jahre